Selbsthilfegruppen

 

Zur nachhaltigen Entlastung der Ärzteschaft und Diabetes-Teams sollte es in jeder Ambulanz oder Schwerpunktpraxis eine gut aufgestellte Selbsthilfe mit guten Angeboten zur Präventon und Rehabilitation geben.

Sofort nach der Diagnosestellung egal ob Typ-1-Typ 2 Diabetes,ob bei Erwachsenen, Kindern-Jugendlichen sollten Haus-Fachärzte-Therapeuten-Sozial-Dienst-Diabetesteam oder Pflegepersonal Ihre Patienten oder die Erziehungsberechtigten an eine SHG vermitteln, oder gezielt Ihre Patienten als Fachmann/Frau in eigener Sache zu motivieren eine SHG zu gründen.

Qualifizierung der Diabetes-Selbsthilfe und mit ins DMP Programm einfließen lassen!

Nur so kann man die Kooperation mit der Ärzteschaft vereinfachen die sonst kaum möglich ist!

Die Leitung einer Diabetes-Selbsthilfegruppe sollte unbedingt eine Vorbildfunktion übernehmen!

Die Zusammenarbeit mit der qualifizierten Selbsthilfe sollte schon im Medizinstudium und auch in der Fortbildung der gesamten Ärzteschaft ein fester Bestandteil sein!  Voneinander zu lernen und das auf Augenhöhe wäre eine optimale Lösung!

Mehr Anerkennung der Diabetes-Selbsthilfe wäre ein Anfang!

Unter Einbeziehung der bereits agierenden Verbände sollte man zur praktischen Hilfe für Diabetiker (als Fachmann-Frau in eigener Sache)

für die Leitung der Diabetes-Selbsthilfe Fortbildungen anbieten.

Die Diabetes-Verbände sollten Ihre Kongresse auch für die Selbsthilfe nutzen und genau wie bei den Ärzten Punkte vergeben

Das wäre der richtige Präventionsansatz um nachhaltig Spätschäden zu vermeiden!

Das Pferd wird leider von hinten aufgezäumt…an Folgeschäden kann man mehr verdienen als durch Präventive Maßnahmen?

Ich hoffe auf "freie Ärzte" die wieder mit Freude Ihrer Arbeit nachgehen können! (ohne Budget-Zwang und Fallpauschale)

 

Die Angebote sind für Kinder-Jugendliche aus Hamm-Ahlen und Umgebung. 
Gründung von Selbsthilfegruppen für Kinder-Jugendliche mit Diabetes - Übergewicht - Adiposiats und Entwicklungsstörungen im Alter von 5-12-14  Jahren und von 14-16-18 Jahren
Jugend-Gesundheitsämter, Kinderkliniken Ärzte-Therapeuten und Schulen sollten die Angebote kennen um Sie den Eltern zu empfehlen. Je nach Alter-Gewicht-Beweglichkeit um individiuell für jedes Kind die passende  Therapie zu finden!

Zur Individuellen Förderung gehören überwiegend sportlichen Aktivitäten
Zum Training der Selbstwahrnehmung sind regelmäßige Freizeiten sowie die Integration mit andern Kindern ein Teil des Konzeptes. Auch Kinder mit Einschränkungen z.B: Down-Syndrom oder ADHS.. können nach Absprache mit Ihren Ärzten teilnehmen. Um Sozialkompetenz und Interaktion mit oder ohne Handicap in einer Gruppe  auf spielerische Art zu fördern.                                                                                           

Anmeldung bei Gudrun John: 02388 - 307 257 oder chronisch_krank@t-online.de  Die Anmeldung sollte nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt-Therapeut stattfinden

Der Verein Hilfe zur Selbsthilfe

Setzt sich insbesondere für die Gesundheit der Kleinsten, der Schwächsten ein – unsere Kinder.  In Kooperation mit verschiedenen Sportvereinen möchten wir Betroffene ein Angebot an Sportmöglichkeiten im Raum Hamm und Ahlen anbieten, den unsere Mitglieder zu günstigen Konditionen nutzen können.